Permalink

12

No Limit

Beziehungen sind vergleichbar mit einem Casino-Besuch. Zu Beginn bist Du gut sortiert. Und aufgestellt. Du wirfst Dich in Schale. Erscheinst in neuem Glanz. Voller Vorfreude auf ein Abenteuer. Eine Reise voller Emotionen. Von unbestimmter Dauer. Du hältst Dich für innerlich stabil. Gefestigt. Mental health Champion.

Natürlich warst Du schon oft in diesen Räumen. Kennst den Ablauf. Die Regeln. Auch die Ungeschrieben.

Die Jetons sind Teile von Dir. Bruchstücke deines Herzens. Die Du bereit bist zu setzen. Wenn nötig auch All-in.

Wagemutig nimmst Du am ersten Tisch Platz. Poker. Texas Hold’em. Der Croupier mischt die Karten. Neue, frische Karten sind es. Du kannst es riechen. Ein unverbrauchtes Set.

Blinds. Mitgehen. Sehen wollen. Straight Flush. Full House. Jackpot. Die gewonnen Jetons fügen sich wie Mosaiksteine in Dein Herz ein.

Am nächsten Tisch erwartet Dich Black Jack. Die Wahrscheinlichkeitsrechnung macht Dir Entscheidungen leichter. Du kannst Dich irren. Oder auch nicht. Gewonnen. Euphorie. Die Welt ist gut. Wie gerne würdest Du alle Tische bespielen. Was soll schon passieren?

Wie im Rausch wechselst Du zum Roulette. Laut ruft die Liebe: „Faites vos jeux!“ – Rouge. Natürlich. Die Liebe ist immer Rot. Wie das Blut, dass durch Deine Adern fliesst. Durch Deinen Körper strömt. Rauschend. Schnell. Rot, Wie Dein Herz. Das pocht. Laut. Der Kessel dreht sich. Entgegen dem Uhrzeigersinn flitzt die weisse Kugel durch das Liebeskarussel. „Rien ne va plus!“ Doch was ist das? Noir. Du verlierst einen Teil der Jetons. Schwarze Flecken werden sichtbar. Lücken. In Deinem Herzen. Und auch auf der Seele des anderen.

Fliege weg. Kragenknopf auf. Die Ärmel hochkrempeln. Noch ein Versuch. Noir. Was soll‘s. Irgendwann muss doch…..also noch eine Runde.

Als Du den Tisch verlässt hast Du bereits 2/3 von alle dem verspielt, was Du hattest. „Aufhören wenn es am Schönsten ist“, so lautete die Regel. Aber Du kannst nicht. Nicht mehr. Du willst den verlorenen Einsatz wieder rausholen. Mindestens. Und zwar rasch. Du versuchst ein anderes Spiel.

7 Eleven soll es richten. 2 Würfel. Rot. Ein Paar. Wer wagt gewinnt. Du bekommst etwas Kredit. Noch eine kleine Chance. Um‘s wieder Wett zu machen. Gehst wagemutig All-in. Doch: „Alea iacta est.“ Du weisst es. Die Würfel waren schon gefallen, bevor Du zum Wurf ansetzt. Keine 7. Kein Gewinn. Alles verloren.

Niedergeschlagen verlässt Du das Casino. Gehst auf die Strasse. Der Morgen graut. Und grauen wird es auch Dir. Wenn Du später Bilanz ziehst. Feststellst das Du mehr gegeben hast, wie Du wolltest. Ein Blick auf den Schuldschein des Casinos zeigt es Dir. Du bist bankrott. Innerlich. Denn Du hast Dein Herz verspielt. Und Deine Seele an den Teufel verkauft. Nur um nicht völlig zu Grunde zu gehen.

So ist das. Mit der Liebe. Dem Spiel. Und dem Glück. Wir verzocken unsere Herzen. Immer wieder. Es ist wie eine Sucht. Die niemals endet.

12 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.