Permalink

1

Was ist schon gesund?

Ab wann lebt man ungesund? Fängt es bereits damit an, dass ich morgens um 5h anfange zu arbeiten? Oder wenn ich das bis abends durchziehe? Sollte ich mehrmals am Tag essen, oder mehr darauf achten was ich esse?

Was ist ungesund? Und vor allem: ab wann?!

Für mein Verständnis ist alles ungesund was man im Übermass tut. Allerdings liegt das Mass bei jedem anders. Individuell, wie der Mensch nun einmal ist. Jeder für sich. Meistens je nach Grösse, Gewicht und Körperbau. Aber auch je nach Psyche.

12 Stunden Dauerzocken zum Beispiel: absolut ungesund. Das Hirn möchte ja auch verarbeiten. Ich kann mich an Zeiten erinnern, da habe ich, wenn ich im Bett lag und die Augen schloss, Solitäre-Karten und Tetris-Bausteine vorbeiziehen sehen.

Trinkt jemand eine Flasche Whisky, so glaube ich, ist das ziemlich ungesund. Für die Organe und den Geist. Meines Erachtens spielt dabei auch die Grösse und das Gewicht keine Rolle.

Es gibt also Dinge die schon rein kategorisch so ungesund sind wie das spritzen von Heroin, oder das verwenden von Waschpulver als Mehlersatz im Kuchenteig. Aber vermutlich sind genau diese Dinge sehr klar, wenn man logisch denken kann.

Doch wie verhält es sich mit den Dingen im Leben, die unterschwellig erstmal gar nicht so ungesund erscheinen?

Sicherlich weiss jeder von uns, was einem über die Jahre gut getan hat und was nicht. Rotes Fleisch zum Beispiel schmeckte mir viele Jahre hervorragend. Heute schau ich es nicht mal mehr an. Ich vertrage es einfach nicht.

Auch der Genuss von übermässig viel Zucker ist tatsächlich komplett ungesund. Viele sind sicherlich überrascht darüber, zu sehen worin Zucker, speziell Industriezucker, enthalten ist.

Eine rein vegane Ernährung kann, ohne Supplements, ebenso schädlich sein wie ausschliesslich Wasser zu trinken.

Unruhiger oder wenig Schlaf sind meist ein Indikator dafür das die Psyche einen leichten Hau ab hat. Wenig verwunderlich wenn man bedenkt mit wieviel unnützem Schrott wir uns täglich – teils völlig bewusst – zumüllen lassen. „Ist doch nur ne Doku/Krimi/News über <hier völlig nervenaufreibendes Thema einfüllen>“.

Der Mensch ist masslos. In allem. Alles was wir tun, tun wir im Überfluss. Nur Glück, dass gönnen wir uns viel zu selten und schon gar nicht anderen. Vor allem dann nicht, wenn sie es vor uns erlangt haben. Und erst recht nicht im Überfluss, Daher sind die Wenigsten von uns glücklich. Obwohl dies wohl die vernünftigste Art zu leben wäre.

1 Kommentar

  1. Pingback: Erlebnisse in C-Mol | | kritikverloren

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.