Permalink

2

Zukunft ist Vergangenheit. Und die beginnt Jetzt.

Ohne jegliches Geräusch war alles gelöscht. Über 3’ooo Bilder, Schnappschüsse und Erinnerung aus den letzten 5 Jahren. Weg. Für immer. Diesmal ganz sicher. Wie unfassbar oft ich diese Übung schon gefahren hatte. Alles in den Papierkorb schieben, nur um die Bilder dann doch komplett wiederherzustellen. Doch dieses Mal war es anders. Mit dem Tastenbefehl Alt+A markierte ich alle Objekte im virtuellen Mülleimer und dann….go for it. ENTER. 

5 Jahre. Eine ganze Weile an Zeit ist das. Ich hatte meine Stiefkinder heranwachsen sehen. Während ich den Kontakt zu meinem eignen Bub fast gänzlich verloren hatte. Bin die Schweiz ausgewandert. Eine Fernehe gehabt. Pläne mit einem Menschen geschmiedet, der sich jahrelang als mein Freund ausgab. Meine Komplizin. Als liebende Frau. Was am Anfang sicherlich auch so wahr. Tatsächlich aber haben wir einen Traum gelebt, denn es nicht gab. Oder der für mich lediglich ein Traum blieb. Denn am Ende sollte ich die herbste Enttäuschung und schlimmste Erfahrung meines Lebens machen müssen. 

Sind wir mal ehrlich, das Entlieben ist nicht das Problem. Sowas passiert jeden Tag. Und das kann man regeln, wie erwachsene Menschen das nun mal tun. Damit komme sogar ich klar. Auch wenn es weh tut. 

Jemandem über Nacht die Freundschaft zu künden, ohne Vorwarnung, das ist eine ganz andere Kategorie. Zumindest für mich. Denn damit geht Vertrauen. Auf eine sehr, sehr schmerzhafte Art und Weise. Es geht nämlich nicht nur das Vertrauen in die Menschheit verloren, sondern eben auch das in einem selbst. 

Bis auf wenige Ausnahmen handelt mein gesamter Blog davon. Seit Oktober 2019. Angefangen, 2 Monate nachdem ich wieder einigermassen denken konnte. Die Klarheit kam weitaus später. Und ich bin mir da ziemlich sicher, so klar wie die letzten Monate und auch in diesem Augenblick, war ich schon ziemlich lange nicht mehr. 

Über 3’ooo Bilder. Gelöscht mit einem Knopfdruck. Ich wünschte, mit Emotionen wäre es auch so einfach. Aber darum kann ich mich ja im Jetzt kümmern. squirrel-3718250_1920

2 Kommentare

  1. Pingback: Erlebnisse in C-Mol | | kritikverloren

  2. Pingback: Raus aus den Seilen | | kritikverloren

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.